Bemustern

Die Bemusterung bei Haas Fertigbau

Der Tag vor der Bemusterung

Es ist soweit, wir fahren zur Bemusterung! Seit Monaten fiebern wir auf dieses Ereignis hin, und jetzt ist es endlich soweit. Die Koffer sind gepackt, das Auto ist beladen und es geht auf nach Falkenberg.

Naja eigentlich geht es erst einmal nach Reisbach, in das Hotel Schlappinger Hof. Haas hat uns ein Zimmer mit Halbpension gebucht. Die Zimmer sind sehr schön und das Abendessen war spitze. Unsere Empfehlung, das Münchner Schnitzel und ein Zwickl dazu 🙂

Wir sind gespannt was uns die nächsten 3 Tage erwartet!

Bemusterung Tag 1

“Guten Morgen, wir sind die Schöns und kommen zur Bemusterung” 🙂 Punkt 8 Uhr ging es los, Frau Leigart-Prillwitz nimmt uns in Empfang und erklärt uns erst einmal was alles auf dem Programm steht. Ihr Büro ist Top ausgestattet, mit Tablet und riesigen Monitor auf dem wir alles mit verfolgen können.
Erstes Thema: Fenster. Wie sollen diese geöffnet werden, wo wollen wir Rollläden und wo sollen Raffstores hin? Danach haben wir die Öffnungsrichtungen der Türen besprochen und sind den Plan nochmal im Detail durch gegangen. Im Anschluss sind wir in die Bemusterungshalle und haben uns die Fenster angesehen und dort auch die Fensterbänke, Rollläden und Raffstores ausgesucht. Dann sind wir ein wenig vom Protokoll abgekommen und haben uns quer durch die Halle und die Musterhäuser gemustert 🙂

Am Ende hat uns Frau Leigart-Prillwitz wieder ein wenig eingefangen und wir haben ein paar Entscheidungen festgehalten und konkretisiert. Und dann war es auch schon 12, Mittagspause. Da unsere Kinder auch mal sehen wollten, was Mama und Papa den ganzen Tag so machen, besuchten Sie uns zusammen mit Oma und Opa zum Mittagessen und wurden auch von der Firma Haas eingeladen. Wir sind dann wieder im Büro verschwunden und die Kids spielten noch eine Weile im Spielzimmer.

Am Nachmittag ging es dann um die Küche, den Technikraum und die Haustüre. Einige kniffelige Entscheidungen, vor allem der Technikraum machte uns ein wenig Probleme. Der Vergleich von Frau Leigart-Prillwitz, “Wir müssen 2 Liter in eine 1 Liter Flasche pressen” hat die Problematik eigentlich ganz gut beschrieben. Aber auch das konnten wir am Ende lösen.

Um ca. 17:00 Uhr waren wir dann mit dem ersten Tag durch und haben unsere Ausstattungsberaterin mit einigen Hausaufgaben zurück gelassen. Wir sind super zufrieden, Frau Leigart-Prillwitz hat uns sehr gut beraten und wusste auf nahezu alle Fragen eine Antwort. Das muss schon ein wahnsinnig vielseitiger und fordernder Job sein. Eigentlich müsste man Architekt, Innenausstatter, Bauingenieur, Elektriker, Psychologe, Designer, … sein um das alles zu beherrschen, Hut ab!

Bisher war alles super, unsere Wünsche lassen sich goßteils umsetzen, die Mehrkosten sind überschaubar, bzw. waren einkalkuliert. Jetzt sind wir gespannt und freuen uns auf die nächsten beiden Tage.

Bemusterung Tag 2

Am zweiten Tag kam auch unsere Handelsvertreterin Andrea Würstl dazu und hat uns bei der Bemusterung unterstützt. Den Tag haben wir hauptsächlich am Schreibtisch verbracht. Bevor es los ging, hat uns Frau Leigart-Prillwitz den aktuellen Kostenstand aufgezeigt. Wir fanden es super, dass wir immer wieder eine aktuelle Kostenübersicht bekommen haben.

Zuerst haben wir besprochen in welchen Räumen wir eine Fußbodenheizung wollen und wo die Verteilerkästen für diese untergebracht werden. Danach haben wir sehr viel Zeit mit der genauen Planung des Technikraumes verbracht. Nach der Elektroplanung ging es dann zum Mittagessen. Beim Essen konnten wir auch ein wenig Smalltalk mit dem Junior Chef Herrn Haas führen. Er hat einen sehr sympathischen Eindruck auf uns gemacht und sich erkundigt ob es uns gut geht und wir mit allem zufrieden sind. Bevor es weiter ging, machten wir einen Spaziergang durch die Musterhäuser vor Ort, um uns das ein oder andere Detail nochmals anzusehen. Gestärkt ging es dann an die Badezimmer Planung. Da wir die Bäder selbst machen, mussten wir vor allem festlegen, wo was hin soll.

Bemusterung Tag 3

Da wir an den ersten beiden Tagen schon recht fleißig waren und einige Sachen selbst machen oder fremd vergeben, waren wir eigentlich am Ende des zweiten Tages mit der Planung fertig. Am dritten Tag haben wir noch kurz die noch offenen Fragen besprochen und sind dann das Protokoll im Detail durchgegangen. Nachdem alles geprüft war und gepasst hat, durften wir gefühlt 100 mal unterschreiben 🙂

Nach dem Mittagessen ging es dann auch schon wieder nach Hause!

Fazit

Alles in allem, TOP! Wir waren mit unserer Ausstattungsberaterin Frau Leigart-Prillwitz super zufrieden, sie hat uns toll beraten und unterstützt. Eigentlich wollten wir ja Schlüsselfertig bauen, am Ende haben wir doch alle Schlüsselfertig-Leistungen raus genommen. Das hatte unterschiedliche Gründe, manches wie z.B. die Bäder waren uns zu teuer, andere Sachen wie die Malerarbeiten machen wir aus Kostengründen in Eigenleistung. Dadurch haben wir uns bei der Bemusterung natürlich einiges an Zeit gespart. Wenn man komplett Schlüsselfertig baut und alles bemustern muss, sind 3 Tage schon sehr knapp.

Wir sind auf jeden Fall sehr froh, dass wir diesen Schritt geschafft haben und wir jetzt bald von der Planungs- in die Umsetzungsphase kommen und freuen uns endlich den Bagger auf dem Grundstück zu sehen 🙂

Ein Gedanke zu „Die Bemusterung bei Haas Fertigbau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben